Lädt gerade...

7 einfache Tricks für unwiderstehliche Überschriften

7 einfache Tricks für unwiderstehliche Überschriften

Von david 4 Kommentare
ueberschriften

Die Überschrift ist der wichtigste Teil deines Textes. Sie ist dein Versprechen an den Nutzer. Sie entscheidet darüber, ob sich deine Mühe überhaupt gelohnt hat. Von zehn Überschriften, die sich deine Leser anschauen, klicken sie in der Regel nur zwei an. Gute Headlines  um nicht zusagen, grandiose Headlines sind also unerlässlich.

Hier sind fünf einfache Tipps, wie deine Überschriften so gut sind, dass man einfach darauf klicken muss. Am Ende bei Punkt 7 verrate ich dir noch zwei Geheimformeln für eine herausragende Überschrift.

Grundsätzlicher Tipp: Schreibe die Überschrift vor dem Text. Das klingt vielleicht seltsam, aber die Headline soll dein Versprechen auf den Punkt bringen. Du kannst dann beim Schreiben an jeder Stelle überprüfen, ob auch dein Text dieses Versprechen hält.

 

1. Setze auf Zahlen

Menschen mögen es gern konkret. Wenn ich genau weiß, was ich bekomme, ist meine Aufmerksamkeit geweckt. Die Werbung arbeitet schon lange mit Zahlen („Jetzt 12% mehr Inhalt!“) und was soll man sagen: es wirkt.

Zahlen verwendest du meist in sogenannten Listicles – also solchen Artikeln, die übersichtlich und nummeriert Fakten präsentieren.

Beispiele:

17 Tipps gegen Erkältung, die du noch nicht kennst

21 kostenlose Icon-Sets, die du auch kommerziell nutzen kannst

25  Rezepte für ein schnelles und gesundes Abendessen im Winter

12 Frisuren mit denen du beim ersten Date umwerfend aussiehst

 

2. Nutze diese Wörter: was, wie, warum und wann

Diese Wörter gelten als Trigger. Gerade wenn du jemanden überzeugen oder aktivieren willst, sind etwa Kombinationen mit „Warum“ und „Wie du…“ stark.

Beispiele:

  • Wie du 30 Artikelideen in 20 Minuten generierst
  • Warum du diese Nahrungsmittel meiden solltest
  • Wie du ohne Diät 10 Kilo abnehmen kannst
  • Warum niemand auf deine Webseite geht
  • Was du in jeden deiner Artikel einbauen solltest

 

3. Sei kreativ in der Wahl starker Wörter

Zugegeben, so gut die Listen-Headlines und auch die Variante „Wie du… [schon morgen mit dem Rauchen aufhören kannst]“ funktionieren, du solltest sie nicht überstrapazieren. Es gibt andere starke Kombinationen und Wörter, die du nutzen solltest.

Ein paar Beispiele:

  • Das Geheimnis …[erfolgreicher Blogger]
  • Die Wahrheit..[über ein Leben als Sportstar]
  • Diese Methode hilft dir… [bessere Blogposts zu schreiben]
  • Hier ist ein schneller Weg … [zur Top-Strandfigur]
  • Jetzt kannst du… [deinen Job kündigen und trotzdem mehr verdienen]
  • Eine Content-Strategie die jeder kennen sollte
  • So überzeugst du jeden Personaler
  • Noch in diesem Jahr zur Traumfigur
  • Wie ich in 4 Monaten Platz 1 bei Google erreicht hab

 

Nutze also Wörter wie:

  • Gründe [für…]
  • Wege [zu…]
  • Ideen [für…]
  • Geheimnisse [über…]
  • Tricks [um…]
  • Fakten [über…]
  • verblüffend
  • nützlich
  • einfach
  • wertvoll
  • erfolgreich
  • neu
  • endlich
  • extrem
  • sinnvoll
  • kostenlos
  • garantiert

Dabei gilt immer: Gib wagemutige Versprechen, aber halte sie auch ein. Es geht nicht darum Clickbaiting zu betreiben. Der Text muss dem Leser das bieten, was du ihm vorher versprochen hast.

 
Die besten SEO-Tipps

Hol dir hier die kostenlose SEO To-Do-Liste, mit der du deine Webseite bei Google ganz nach oben bringst!

4. Vergiss Google nicht

Gute Headlines werden dann angeklickt, wenn sie auch gefunden werden. Daher vergiss nicht, dein Keyword in der Überschrift unterzubringen, möglichst am Anfang. Auch sollte die Headline nicht zu lang sein, da sowohl Menschen als auch Google irgendwann „abschalten“ 😉

Versuche daher, deine Keywords geschickt mit in die Überschrift einzubinden.

Beispiele:

Lokales SEO: Wie dein Geschäft gefunden wird

Laufgitter für Babys: Darauf sollten Sie achten

 

5. Stelle deinen Lesern Fragen

Fragen machen neugierig und lösen einen Prozess beim Leser aus. Er wird davon ausgehen, dass du die gestellte Frage im Text beantwortest. Ganz gut bist du, wenn man die Frage nicht einfach mit Ja oder Nein beantworten kann (das ist nicht ganz leicht)

Beispiele:

Findest du auch immer keinen Schlaf?

Möchtest du ortsunabhängig arbeiten?

Was kostet eine Landingpage?

Was darf mit ins Flugzeug?

 

6. Nutze Überschriften die Resonanz erzeugen

Nur wenn etwas für den Leser sinnvoll, relevant, interessant oder emotional ansprechend ist, wird er auf deine Überschrift klicken. Man spricht in dem Zusammenhang von „Resonanzfähigkeit“. Dein Ziel muss es also sein, einen Bedarf zu erkennen (z. B. ein Informationsbedürfnis) und dies zu beantworten, indem du in der Überschrift eine Erwartungshaltung aufbaust, die du im Text dann einlöst.

Karl Kratz hat das in diesem Artikel mal sehr schön erklärt. Es geht um die Abfolge: Aufmerksamkeit erzeugen, Erwartung aufbauen, Erwartung einlösen, Aufmerksamkeit leiten, neue Realität erzeugen. Die Punkte Aufmerksamkeit und Erwartungshaltung kannst du in meinen Augen mit guten Überschriften erreichen.

 

7. Nutze diese zwei Erfolgs-Formeln für spannende Headlines

Für die Naturwissenschaftler unter uns: Es gibt zwei Formeln, die viele der genannten Tipps kombinieren. Versuche z.B. diese:

Zahl oder Trigger-Wort + Adjektiv + Keywort + Versprechen

Beispiele:

Wie du unglaubliche schöne Fotos machst, die begeistern

50 verblüffende Flirt-Tricks, mit denen du garantiert ankommst

 

Oder auch diese:

Resultat, dass dein Kunde haben möchte + eine Zeitspanne + die Einwände oder starkes Argument

Beispiele:

Plane deine Hochzeit in 2 Monaten ohne Stress

Verkaufe dein Haus in 14 Tagen zum Höchstpreis

 
Die besten SEO-Tipps

Hol dir hier die kostenlose SEO To-Do-Liste, mit der du deine Webseite bei Google ganz nach oben bringst!

Artikel teilen

Auch interessant...

4 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.